In the Media: «Chevrolet bricht den Bann: Erster WTCC-Sieg auf deutschem Boden»

Vor 44.000 Zuschauern gelang dem Schweizer Alain Menu der erste Sieg eines Chevrolets in der Motorsport Arena Oschersleben. Dabei ging es in beiden vom AMC Diepholz und ADAC Weser-Ems veranstalteten WTCC-Rennen auf der 3.696 Meter langen Strecke wieder heiß her.

Beim ersten Rennen konnte Polesetter Augusto Farfus den fliegenden Start vorerst für sich entscheiden. Allerdings wurde er in Führung liegend direkt beim Anbremsen auf die erste 90-Grad-Kurve von Rob Huff angeschoben und kam somit nur als Vierter aus der ersten Kurve heraus. Huff, Menu und Coronel konnten durchschlüpfen. Yvan Muller lag hinter Farfus auf Rang fünf. In Runde 4 konnte sich der Brasilianer Farfus dann an Tom Coronel vorbeischieben, während in der gleichen Runde eine Durchfahrtsstrafe für Rob Huff wegen des Schubsers in Kurve eins angezeigt wurde. Dabei konnte er wohl nicht allzu viel dafür, da auch er selbst einiges auf die hintere Stoßstange bekam. Zwei Umdrehungen später schnappte sich auch Yvan Muller den Niederländer Tom Coronel, er schob sich ebenfalls in der letzten Kurve vor Start/Ziel innen durch.