In the Media: «Audi nach viertem Saisonsieg vorzeitig Konstrukteurs-Weltmeister»

Audi hat nach dem vierten Lauf der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC in Silverstone vorzeitig die Konstrukteurswertung geworden. Im Verlauf von sechs Rennstunden benötigten die Le-Mans-Sieger Marcel Fässler, André Lotterer und Benoît Tréluyer im Audi R18 E-Tron Quattro zwei weniger als die Zweitplatzierten Nicolas Lapierre, Kazuki Nakajima und Alexander Wurz im Toyota TS030 Hybrid.

Der Sieg ist umso bemerkenswerter, da dem Audi von der Rennleitung eine Stop-and-Go-Strafe auferlegt wurde. Der Grund: Benoît Tréluyer wurde kurz vor Ende des ersten Renndrittels in einen Unfall mit einem GT-Fahrzeug verwickelt. 32 Sekunden verlor das Fahrzeug der drei Le-Mans-Sieger deshalb, im Ziel betrug der Vorsprung dennoch 55 Sekunden.